Pizzaofen

Steinofen

Eine knusprig saftige Pizza wird am Besten in einem Pizzaofen gebacken.

Bei den traditionellen Pizzaöfen wird besonderer Wert auf die Auswahl des in der Backkammer verwendeten Steins gelegt. Dieser hat eine hohe Wärmespeicherkapazität; so kann das Backvergnügen immer noch andauern, auch wenn das Feuer längst erloschen ist. Natürlich lässt sich nicht nur Pizza in diesen Öfen zubereiten, sondern auch Flamm- und Zwiebelkuchen sowie Fladenbrote oder Baguettes.


Bei größeren Modellen kann auch der Sonntagsbraten oder leckere Fleischspieße in den Öfen untergebracht werden.
Wer das Hauptaugenmerk auf Pizza legt, der sollte wissen, dass nur bei 400-500 Grad Celsius der originale Steinofengeschmack erreicht werden kann. Die Pizza ist bei solchen hohen Temperaturen nur kurz im Ofen (abhängig von der Größe), der Rand geht auf und wird außen knusprig, bleibt aber oben dennoch weich.

Steinofen

So hat man eine am Rand und Boden knusprige Pizza, deren Zutaten noch schön saftig und frisch schmecken und die vom geschmolzenen Käse gekrönt wird. Echte Neapolitaner werden jetzt sagen dieses Ergebnis ist nur mit einem Steinofen zu erreichen, der noch von Hand mit Holz beheizt wird, doch die Gastronomie arbeitet mittlerweile auch mit Strom betriebenen Pizzaöfen, die ebenso diese Gaumenfreunden zaubern können. Schauen Sie sich die einzelnen Pizzaöfenvarianten an und Sie finden sicherlich Ihre optimale Lösung.